Wie läuft eine professionelle Polsterreinigung ab?

Jeder hat es bereits erlebt, Flecken auf der Polsterung und es stellt sich die Frage, wie bekomme ich diese wieder heraus. Mit einer professionellen Polsterreinigung, die von einer anerkannten Reinigungsfirma durchgeführt wird, ist eine Reinigung schnell erledigt. Doch für viele stellt sich die Frage, wie dies funktioniert und darüber möchten wir Sie informieren.

Wie arbeitet ein professioneller Polsterreiniger?

Ein professioneller Polsterreiniger besitzt ein Gerät, das mit der Sprühextraktionsmethode arbeitet. Diese Geräte arbeiten mit 60–70 °C heißem Wasser und werden zur Reinigung der Polster eingesetzt. Das aufgeheizte Wasser hat Vorteile bei der Reinigung. Zum einen löst sich der Schmutz deutlich besser aus dem Polster und die Trocknungszeit wird durch die Wärme deutlich verkürzt.

Mit speziellen Reinigungsmitteln sorgt der Profi dafür, dass nach der Reinigung sich der Schmutz nicht mehr so leicht am Polster festsetzen kann. Profis empfehlen, dass Polster, die häufig genutzt werden, alle 12-24 Monate gereinigt werden sollen. Vor allem dann, wenn Tiere häufig auf einem Sofa liegen, ist eine professionelle Sofareinigung vorteilhaft für die Hygiene.

Mit einem Gerät für Polsterreinigung können auch Allergien gemildert werden. Denn bei der Reinigung werden Hausstaub und Milben zuverlässig entfernt, sodass Allergiker wieder frei aufatmen können. Ein professioneller Polsterreiniger benutzt für seine Arbeit Produkte, die keine Tenside oder Bleichmittel enthalten und immer zu 100 % biologisch abbaubar sind.

Siehe auch: Baureinigung München

Warum eine Polsterreinigung?

Der wichtigste Aspekt ist in unseren Augen die Hygiene. Denn häufig wird eine Polsterreinigung erst dann durchgeführt, wenn eine große Verschmutzung vorhanden ist. Die teilweise über mehrere Monate oder sogar Jahre Zeit hatte, sich festzusetzen. Essensreste, die am Polster hängen bleiben oder sogar in das Polster einziehen, können schimmeln und unangenehme Gerüche verbreiten.

Doch auch der normale Schmutz sorgt dafür, dass eine verstärkte Abnutzung der Oberfläche stattfindet. Denn Staub und Schmutz schmirgeln durch Bewegung auf der Oberfläche, den Stoff regelrecht ab. Dadurch wird die Lebensdauer eines Polsters deutlich verkürzt. Als professionelle Polsterreiniger sprechen wir uns natürlich regelmäßig für eine Polsterreinigung aus.

Doch dafür gibt es Gründe, denn Flecken oder allgemein Schmutz, die erst kurz auf ein Polster einwirken konnten, können leichter entfernt werden. Deshalb ist es sinnvoll, nicht zu lange bei einer Verschmutzung zu warten. Denn dadurch verkürzt sich unsere Arbeitszeit und Sie sparen somit bares Geld.

Was ist Polster?

Im Regelfall ist ein Polster ein Einrichtungsgegenstand, der an einer oder mehreren Stellen über eine Polsterung verfügt. Dabei wird ein Material, wie Stoff oder Leder über einen Kern aus Federn oder Schaumstoffen gezogen, um eine geschlossene Oberfläche zu haben. Gepolstert oder Polster sind jedoch nicht nur Sofas oder Sessel. Auch ein Autositz ist gepolstert.

Genau so kann ein Tisch oder ein Stuhl gepolstert sein. Ebenfalls werden Bürostühle häufig mit einer Polsterung aus Stoff hergestellt.

Wir von Thalhammer beraten Sie gerne und wissen als Reinigungsfirma in München genau, wann, welche Reinigungsformen bei der Polsterreinigung eingesetzt werden müssen. Denn je nach Art und Zustand sowie der Verschmutzungsgrad werden unterschiedliche Reinigungsmethoden angewendet. Wir bevorzugen das Shampoonieren und anschließende Sprühextrahieren.

Nur in Ausnahmefällen und bei extremer Verschmutzung greifen wir auf chemische Reinigungsmittel zurück, um Flecken vorzubehandeln.

Siehe auch: Unterhaltsreinigung München